WWE SmackDown ohne Fans, WrestleMania-Unsicherheit, Event-Absagen ohne Ende

Corona-Krise im Wrestling - Freitag, 13. März 2020 - #7

Abseits vom echten Leben: WWE hält an WrestleMania-Durchführung fest

Ist WrestleMania am 5. April noch möglich? Bei WWE wird auf Zeit gespielt, die örtlichen Behörden machen mit. Trotz einer dringenden Empfehlung des Gouverneurs. 

Sport- und Kulturveranstaltungen in den USA werden reihenweise abgesagt oder verschoben. Sportligen wie die NBA oder MLS stellen ihren Spielbetrieb komplett ein, March-Madness-Basketball findet ohne Zuschauer statt.

Und am Donnerstag hat sich Ron DeSantis, Gouverneur des US-Bundesstaats Florida, für ein generelles Veranstaltungsverbot in Florida ausgesprochen und die lokalen Behörden dazu aufgefordert, entsprechende Erlasse umzusetzen. DeSantis selbst kann solche Entscheidungen nicht bindend fällen.

DIE VERANTWORTLICHEN IN TAMPA WARTEN AB

Davon weiterhin nichts wissen will man bei WWE. Das Team um Vince McMahon spielt auf Zeit. In der Hoffnung, dass sich die Situation um die zunehmenden COVID-19-Infektionen in den kommenden Wochen bessert, damit WrestleMania am 5. April vor über 60.000 Zuschauern im Raymond-James-Stadion stattfinden kann.

Die örtlichen Behörden spielen mit – weil die Absage die lokale Wirtschaft treffen würde:

„WrestleMania steht in drei Wochen an. Wir sind jetzt zur Entscheidung gekommen, noch nicht den Stecker ziehen zu wollen. Wir wollen mindestens noch eine Woche abwarten und sehen, ob WWE etwas entscheidet“, erklärte Tampas Bürgermeisterin Jane Castor am Donnerstag. „Falls nicht, würde ich vorschlagen, unsere Beratungsgruppe zu einem Notfalltreffen in eine Woche wieder zusammenzubringen und dann zu besprechen, was gemacht werden soll.“

Nach typischer McMahon-Manier will WWE sich auch bei einer gesundheitlichen Bedrohung nicht davon abbringen lassen, die ursprünglichen Pläne umzusetzen. Zum jetzigen Zeitpunkt erscheint es dennoch als äußerst unwahrscheinlich, dass WrestleMania tatsächlich am 5. April stattfindet.

Sicher ist: Durch den Einreisestopp für Europäer in die USA, der in der Nacht auf Samstag für 30 Tage in Kraft tritt, werden deutsche Fans eine WrestleMania am 5. April nicht besuchen können. Aufgrund dessen hat wXw das US-Event am 4. April in Tampa abgesagt.

WWE hat am Donnerstag folgendes Statement gegenüber der Presse veröffentlicht:

„Während wir weiterhin beabsichtigen, WrestleMania am Sonntag, 5. April im Raymond James Stadium abzuhalten, arbeiten wir an Notfallplänen, sollte das Event durch Regierungsbeamte, Zivilbehörden oder die Spielstätte abgesagt werden. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Fans, Performer und Angestellten ist unsere oberste Priorität. Wir beobachten die Situation in Tampa Bay mit unseren Partnern und den Regierungsbeamten genau.“


WWE SMACKDOWN OHNE ZUSCHAUER AUS DEM PERFORMANCE CENTER

Normalerweise können die Fans ihn nicht sehen, doch dieses Mal ist es umgekehrt! John Cena wird am heutigen Freitag (in der Nacht auf Samstag ab 1 Uhr auf Sky) bei WWE SmackDown auftreten.

Die Show findet nicht wie ursprünglich geplant in der Little Caesars Arena in Detroit, Michigan, statt. In dieser Halle hatte am Wochenende noch Rudy Gobert mit seinem NBA-Team (Utah Jazz) gespielt. Kurz darauf wurde bei Gobert eine COIVD-19-Infektion festgestellt, anschließend hat die Basketball-Liga vorerst den kompletten Spielbetrieb eingestellt.

WWE sendet SmackDown stattdessen aus den eigenen vier Wänden: Die Show wird im Performance Center in Orlando, Florida, produziert. Hier fand schon am Mittwoch NXT statt. Dies allerdings planmäßig, da zum Termin die übliche Location in der Full Sail University nicht zur Verfügung stand.

Im Gegensatz zu NXT wird SmackDown ohne Zuschauer über die Bühne gehen! WWE hat angekündigt, nur das nötige Personal werde anwesend sein.

WEITERE SHOWS AUS DEM PERFORMANCE CENTER SIND WAHRSCHEINLICH 

Noch hat WWE darüber hinaus keine Ankündigungen gemacht, was kommende TV-Sendungen angeht. Allerdings ist mittlerweile stark davon auszugehen, dass in den kommenden Wochen viele der TV-Sendungen im Performance Center produziert werden, da in den USA in immer mehr Bundesstaaten Großveranstaltungen untersagt werden, um gegen die Ausbreitung des Coronavirus einzuwirken.

Bei WWE wird man jedoch alles daran setzen, die wöchentlichen TV-Formate Raw, NXT und SmackDown weiterhin zu produzieren.

WWE hat in einer Presseerklärung darauf hingewiesen, die aktuelle Gesundheitskrise könne auf die finanzielle Performance des Unternehmens Einfluss nehmen: "WWE hat erhebliche Finanzreserven, die sich derzeit auf mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar belaufen, um die bevorstehenden Herausforderungen zu bewältigen."

WWE LIVE EVENTS FALLEN AUS, XFL BEENDET SAISON 

Unterdessen werden angesetzte WWE Live Events abgesagt. Das betrifft einen Termin am Samstag in Toronto, Kanada, sowie am Sonntag in Youngstown, Ohio.

New York hat den Notstand ausgerufen, so dass eine WWE-Veranstaltung am 21. März im berühmten Madison Square Garden unmöglich wird.

Wahrscheinlich ist, dass in den kommenden Wochen nahezu sämtliche WWE Live Events gestrichen oder verschoben werden.

Vince McMahons Football-Liga XFL hat, wie sämtliche landesweit agierende US-Sportligen, den Spielbetrieb eingestellt. Damit endet die erst im Februar gestartete Saison frühzeitig. In einem Statement hieß es, die Spieler würden ihre vertraglich festgelegen Gagen erhalten. 2021 und darüber hinaus werde es mit XFL weitergehen, verspricht die Liga.

AEW WILL MIT DYNAMITE AUF SENDUNG BLEIBEN 

All Elite Wrestling plant die Fortführung von "Dynamite" am Mittwoch. Die geplante Show am nächsten Mittwoch (18. März) in Rochester, New York, ist aufgrund der Auflagen vor Ort jedoch abgesagt und auf den 8. Juli verschoben worden.

Dynamite wird stattdessen aus Jacksonville, Florida, kommen. Dort hat AEW den Firmensitz, der Eigentümerfamilie um Promoter Tony Khan gehört hier das Amphitheater "Daily's Place", aus dem gesendet wird. Eine begrenzte Zahl an Tickets wird verkauft. Im "Daily's Place" fanden im Juli 2019 und Januar 2020 bereits zwei AEW-Shows statt.

Auch die Sendung am 25. März kann nicht in der ursprünglich geplanten Location stattfinden: Die Show im Prudential Center in Newark, New Jersey, ist auf den 22. Juli verschoben worden. AEW hatte ihre eine Rekord-Zuschauerzahl erwartet.

Ob das für die Show in Newark angesetzte "Blood & Guts"-Match (WarGames-Regeln) im Doppelkäfig auch in der neuen Location stattfinden wird, ist noch nicht bekannt - aber unsicher.

Khan hat seinen Aktiven freigestellt, ob sie an den kommenden Terminen teilnehmen möchten.

ROH SAGT PAY-PER-VIEW AB, WELTWEIT FALLEN SHOWS AUS 

Ring of Honor Wrestling hat den für den heutigen Freitag angesetzten Pay-Per-View "18th Anniversary" aus Las Vegas, Nevada abgesagt. Ebenfalls findet ein zweiter Events in Las Vegas am Samstag ("Past vs. Present") nicht statt.

Darüber hinaus sind in den USA zahlreiche Events unterschiedlicher Veranstalter gestrichen oder verschoben worden.

wXw hat den Termin am WrestleMania-Wochenende (4. April) in Tampa, Florida, abgesagt - die logische Konsequenz aus dem Einreiseverbot in die USA.

Die irische Promotion OTT hat "ScrapperMania 6", den Top-Event im Kalender der Promotion, am morgigen Samstag abgesagt. Die Show hätte im National Stadium in Dublin stattgefunden, Jon Moxley vs. David Starr war der angesetzte Main Event. Zahlreiche Fans haben unterdessen angekündigt, auf eine Ticket-Erstattung verzichten zu wollen, um die  Independent-Promotion in dieser schwierigen Situation zu unterstützen.

In Japan finden bereits seit Anfang März keine Wrestling-Veranstaltungen (bzw. generell Sport- und Kulturveranstaltungen) mehr statt. Nach dem 22. März soll beim japanischen Marktführer New Japan Pro-Wrestling eine neue Entscheidung geben, wie weiter verfahren wird.


Wir werden in einer Sonderausgabe unseres Podcasts über die aktuelle Corona-Situation im Wrestling und die möglichen Folgen sprechen. Hier könnt ihr unseren Podcast auf verschiedenen Kanälen abonnieren, um die Folge nicht zu verpassen:

Apple Podcasts | Google Podcasts | Android | Spotify | Deezer | YouTube | RSS-Feed